Singen und Musizieren

Die Kirchengemeinden der Elbinsel bieten viele Möglichkeiten, musikalische Veranstaltungen zu besuchen, vor allem aber, selbst zu singen oder zu musizieren. Derzeit ist unsere Kirchenmusik dabei, sich neu zu organisieren. Die aktuellsten Entwicklungen entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder dem Gemeindebrief.



Chormitglieder - gut gelaunt

Kirchdorfer Kantorei

Wer mit der Kirchdorfer Kantorei in Kontakt kommt, trifft auf eine hoch motivierte, altersmäßig bunt gemischte Gruppe, die zu regelmäßigen wöchentlichen Proben, immer montags von 19:30 bis 21:30 Uhr im Gemeindehaus der Kreuzkirche zusammenkommt. Bei vielen Veranstaltungen in und um die Kirchen ist sie mit gut 30 Sängerinnen und Sängern dabei.

Das überwiegend klassische A-cappella-Repertoire umfasst geistliche, aber auch weltliche Chorlieder und Motetten vom 15. bis zum 21. Jahrhundert, also von Guillaume Dufay über Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach und die besonders beliebten Romantiker wie z. B. Felix Mendelssohn oder Anton Bruckner bis zu Peter Planyavsky und Thomas Gabriel. Einmal im Jahr bringt die Kantorei ein großes Oratorium zu Gehör. In den letzten Jahren erklangen u. a. das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, die groß besetzen und farbig orchestrierten Psalmen Davids von Heinrich Schütz, das Requiem von Wolfgang Amadé Mozart, ergänzt durch den Wiener Totentanz von Rainer Theodor Schmitz und die Petite Messe solennelle von Gioachino Rossini.

Um der stilistischen Bandbreite und den technischen Anforderungen des Repertoires entsprechen zu können, arbeitet die Kantorei in ihren Proben nicht nur an der stilgerechten Aufführungspraxis, am guten Chorklang und durch gezielte Stimmbildung an der Weiterentwicklung der Einzelstimme, sondern vor allem am Verhältnis zwischen Text und Musik. Am intensivsten geschieht dies bei dem jährlichen Chorwochenende auf Amrum oder in Bad Bevensen, bei dem auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.

Nach Bernd Stepputtis und Dortje Nitz war Monika Lütgert über zehn Jahre lang die Leiterin der Kirchdorfer Kantorei und hat sie vor allem klanglich zu einem bemerkenswerten Ensemble geformt. Ihre großen Oratorien-Aufführungen, aber auch ihr Einsatz für das Singen im Gottesdienst werden in Erinnerung bleiben. Ende 2018 übergab sie die Leitung in die Hände von Inselkantor Rainer Schmitz.


Chor für Nichtsänger

Am 4. November 2019 startet ein neues Chorprojekt. Es ist dazu gedacht, dem Singen ein weiteres Forum zu schaffen und dabei keine zu hohen Hürden aufzubauen.

In den heute kaum mehr vorstellbaren Zeiten, als es weder Radio, Schallplatte noch Fernseher gab, wurde in fast allen Lebenslagen gesungen. Heute verwenden etwa 70% der Deutschen ihre Stimme im Alltag falsch, weil sie nicht mehr geschult wird. Deshalb wird in familiärer Atmosphäre Atem, Körperhaltung, Stimmfunktionen, Gehör und Artikulation trainiert. Anhand leichter, gern von den Teilnehmer*innen vorgeschlagener Melodien werden Tongebung, Stimmklang und das Zusammenspiel von Text und Musik erprobt. Bodypercussion und Bewegungssingen können dabei zum Einsatz kommen. Ziele sind zunächst das sichere Beherrschen einstimmiger Lieder mit Begleitung, von Kanons oder Circle Songs - und hoffentlich ganz viel Spaß! Wer nach einer Art ganzkörperlichem After-Work-Chill-out sucht, die Stimme z. B. nach einer logopädischen Behandlung weiter trainieren möchte, gern singt, aber den Ton nicht trifft oder sich nicht traut, wegen schlechter oder bisher überhaupt keiner Erfahrungen den Mund zum Singen aufzumachen, die/der ist hier richtig.

Immer montags von 17:30 bis 18:30 Uhr auf dem Reiherstieg Campus, Saal Paul.

Anmeldung bei Inselkantor Rainer Schmitz, Telefon: 0163 – 765 49 59 oder Email: rainer.schmitz@kirche-wilhelmsburg.de



Unser Inselkantor

Rainer Schmitz stammt aus Frankfurt am Main, wo er auch seinen ersten Klavier- und Kompositionsunterricht erhielt. Nach dem Orgelstudium am Wiesbadener Konservatorium wechselte er an die Musikhochschule Freiburg i. Br. zum Studium der Kirchenmusik mit Schwerpunkt Chorleitung. Seit 1992 war er Kantor der St. Trinitatisgemeinde Harburg und später auch Regionalkantor für die Harburger Innenstadt. Von 2006 bis 2018 hatte er zudem das Amt des Kreiskantors für die Propstei Harburg im Kirchenkreis Hamburg-Ost inne. Im Mai 2018 wurde er auf die Stelle des Inselkantors nach Wilhelmsburg berufen. Seit dem Jahrtausendwechsel leitet er den Konzertchor Buchholz. Konzertreisen als Organist führten ihn durch Deutschland, Frankreich, Italien, die USA und nach Istanbul. Seine Kompositionen finden mittlerweile deutschlandweit Beachtung.