Trauung

Sie möchten sich trauen lassen!

Herzlichen Glückwunsch! Als Kirche freuen wir uns, wenn wir Sie begleiten können. Sie möchten Ihre Liebe feiern. 

Bei der Gestaltung der Trauung unterstützen wir Sie gerne.

Was ist eine Trauung?

Die Trauung ist ein Gottesdienst, den Sie als Brautpaar und mit (Ihrer Fest-) Gemeinde feiern. Ihnen wird der Segen Gottes zugesprochen. Nach evangelischem Verständnis setzt die Kirchliche Trauung eine standesamtliche Heirat voraus.

Die Kirche Ihrer Wahl...

Rufen Sie in dem zuständigen Kirchenbüro an.

  • Für die Kreuzkirche oder St. Raphael-Kirche (Kirchdorf) melden Sie sich bitte bei Beate Müller im Kirchenbüro, Telefon 040/754 48 29 oder unter buero@kirche-in-kirchdorf.de

Sie fragen bei der Gemeindesekretärin den Termin an. In der Regel sind die Trautermine am Freitag oder Samstag, aber auch andere Tage sind möglich. Zu klären ist, ob die gewünschte Kirche frei ist. Steht der Termin fest, wird sich die Pastorin/der Pastor mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren.

Diese Unterlagen müssen Sie für die Trauung mitbringen!

Das Kirchenbüro braucht

  • Eine Bestätigung des Standesamtes, dass das Aufgebot bestellt wurde, oder eine Heiratsurkunde
  • Kopien der Tauf- und Konfirmationsurkunden.
  • Die Personalausweise
  • Bei Paaren, die nicht in Wilhelmsburg wohnen: Eine Bescheinigung der Wohnortgemeinde, dass Sie in Kirche sind.

Ablauf einer Trauung

Die Trauung ist ein Gottesdienst in der Kirche, den Sie mitgestalten können.

Es ist hilfreich, sich vorher Gedanken machen über

  • einen Trauspruch aus der Bibel. Hilfen dazu finden sie unter www.trauspruch.de
  • Lieder, die Sie gerne singen möchten.
  • die Traufragen.

Hier der "klassische" Ablauf einer Trauung

Orgel

Begrüßung

Votum und Gebet

Lied

Schriftlesung

Lied

Trautext und Ansprache

Lied                                       

Traufragen, Trauhandlung

Ringwechsel

Handreichen

Segnung

Lied

Fürbitte

Vater Unser

Segen 

Orgel

Einzelheiten besprechen Sie gerne mit Ihrer Pastorin/Ihrem Pastor. Es gibt auch die Möglichkeit, einzelne Teile des Gottesdienstes zu übernehmen. Verwandte, Freunde oder Sie selbst können mitwirken.

Was kostet eine Trauung?

Für evangelische Paare, die innerhalb der eigenen Kirchengemeinde wohnen, kostet eine Trauung gar nichts. Die Gemeinde hält das Kirchengebäude, den Geistlichen, den Organisten, die Küsterin und die Gemeindesekretärin vor. Wünschen Sie neben den Altarblumen, zusätzlichen Blumenschmuck, bitten wir Sie, den selbst zu besorgen und zu bezahlen.

Paare, die von außerhalb kommen, aber sich in einer der Wilhelmsburger Kirchen trauen lassen möchten, müssen wir um eine Spende bitten.


Häufig gestellte Fragen zur Trauung

Wir wollen uns ökumenisch trauen lassen.

Streng genommen gibt es keine ökumenischen Trauungen, sondern nur eine katholische Trauung unter Mitwirkung eines evangelischen Geistlichen und eine Trauung in einer Evangelischen Kirche unter Mitwirkung eines katholischen Pfarrers. Nach Evangelischer Auffassung ist die Trauung ein Segensgottesdienst für ein verheiratetes Paar. Nach Katholischer Ordnung ist die Trauung ein Sakrament, das sich die Eheleute gegenseitig stiften.

Wir möchten uns als Lebenspartnerschaft segnen lassen.

Dieses ist möglich. Sprechen Sie mit der Pastorin oder dem Pastor.

Mein/e Partner/in ist nicht in der Kirche. Können wir trotzdem kirchlich getraut werden?

Ja. Dann wird die Trauung nach einer speziellen Ordnung vorgenommen, in der statt der Traufragen eine Anrede vorgesehen ist. Entweder Braut oder Bräutigam muss aber Mitglied der evangelischen Kirche sein.

Welche Aufgabe haben die Trauzeugen in der Kirche?

In der evangelischen Kirche haben sie keine Aufgabe.

Kann die Braut vom Vater in die Kirche geführt werden?

Der gemeinsame Einzug des Brautpaares in die Kirche ist etwas sehr Erhebendes. Der amerikanische Brauch der Brautführung entspricht weder der lutherischen Auffassung noch unserem heutigen Eheverständnis. Die ursprüngliche Bedeutung ist nämlich: die Frau wird übergeben. Sie geht vom Besitz des Vaters in den Besitz des Ehemannes über. Sollten die Brautführung für Sie sehr wichtig sein, sprechen Sie mit Ihrem Pastor/Ihrer Pastorin über Ihren Wunsch.

Und wie ist das mit dem Fotografieren?

Zu Beginn und zum Auszug ist in Kirche das Fotografieren erlaubt. Möglich wäre dann nur noch, während der Trauung auf einem Stativ eine Videokamera laufen zu lassen. Eine Trauung ist ein Gottesdienst, er geschieht im Augenblick!

Weitere Antworten auf häufige Fragen zur Trauung finden Sie unter https://www.ekd.de/glauben/hochzeit.html